Donnerstag, 9. September 2021

Habt ihr Herbstprojekte geplant? Oder seit ihr Spontannäherinnen?

Schon der 3. September… Abends wird es bereits wieder früher dunkel, morgens liegt Nebel über den Feldern. Zeit den Kleiderschrank nach Hoodies zu durchsuchen und zu überlegen was ich mir noch nähen möchte. Wird das Lieblingsschnittmuster wieder herausgekramt oder möchte ich was Neues testen…?
Ich denke, es wird sowohl als auch….

In jedem Fall steht ein ballonSweaty auf meiner Herbst-to-do Liste


Ich liebe dieses Schnittmuster. Der weite Schnitt, die grosse Kaputze…einfach kuschelig.
Der Schnitt ist von www.einfach-sho.de

Ein neues Schnittmuster ist auch noch dazu gekommen: Der Hoodie „Pull and over“ von Machbars beste Schnitte. Für Musselin und leichte Webware. Den Schnitt habe ich noch nicht getestet und ich bin sehr gespannt.

Ein Designnähen für einen Hoodie und ein Probenähen stehen auch noch an. Davon gibt es natürlich noch keine Bilder.


Natürlich kann ich ja nicht „unten ohne“ gehen. Das größere Herbstprojekt, besser das GROSSE Herbstprojekt ist das nähen einer Jeans. Dazu habe ich vom Stiebner Verlag diese wundervollen Bücher zur Verfügung gestellt bekommen.






 Ich lese im Moment fleissig darin. Wenn ich mit dem nähen starte nehme ich euch mit auf die Reise zur selbst genähten Jeans. Ich bin sehr gespannt.





Donnerstag, 13. Mai 2021

Kellerfalten für mich! Bericht vom probenähen

Ich nähe so gerne probe. Es ist spannend und fordert einen heraus. Über seinen Tellerrand schauen, Techniken ausprobieren an die man sich bisher nicht getraut hat. 
So ist es auch in diesem Fall! 



Ein Kellerfaltenrock.... für mich....
Im Stoffvorrat meiner Mutter habe ich dieses unglaubliche Stövchen aus den 70iger Jahren gefunden. (Alle die sich jetzt wundern... ja hier werden Stoff über Jahre gelagert.)
Eigentlich überhaupt nicht meine Farben. Aber ich wollte ja über meinen Tellerrand bzw. über meinen Rocksaum gucken und was Neues lernen. Und das hat super geklappt. 
Der Schnittmuster hat ein grossartiges Ebook bei dem sogar der nahtverdeckte Reissverschluss ein Kinderspiel war.  Die Kellerfalten sind super. Er sitzt wirklich klasse. Meine größte Herausforderung war der Saum. Ich habe das erste mal einen Rock per Hand gesäumt. Ich bin begeistert. Das werde ich jetzt bestimmt öfter machen. Der Aufwand (der gar nicht so gross war) lohnt sich auf jeden Fall. 

Der Rock gehört zur Frühlingskollektion von Berlinerie .
Es sind auch Schnittmuster die sich ideal miteinander kombinieren lassen. Natürlich sind die Schnitte auch perfekte Sommerschnittmuster. Für eine Capsule Wardrobe bestens geeignet.

-Das Schnittmuster wurde mir für eine Probenähen umsonst zur Verfügung gestellt. 
Dieser Post enthält unbeauftragte Werbung die von Herzen kommt!





Donnerstag, 29. April 2021

Es sollte viel öfters Muttertag sein....




Ich habe mich mal wieder an meinen Rechner gewagt. Endlich mal wieder! Aber manchmal ist das „echte Leben einfach wichtiger. Aber so kurz vor Muttertag sind dann endlich noch zwei Stickdatei fertig geworden. Ein Label oder Geschenkanhänger. Der natürlich nicht nur zu Muttertag eingesetzt werden darf.



 
Und ein Spruch den es schon länger für Papas in meinem Kasuwa-Lädchen zu finden ist, ist jetzt auch für Mamas zu haben. Natürlich darf... sollte...muss dieser Spruch aushandeln den restlichen Tagen des Jahres genutzt werden um die Wertschätzung den Mamas gegenüber zu zeigen. Denn die Mamas und Papas leisten das ganz Jahr über großartige Arbeit!!! Und im letzten Jahr noch sehr viel mehr unter viel erschwerteren Bedingungen!


Ein besseres Foto folgt!
Mein PC möchte mich gerade ärgern!


Die Dateien findet ihr in meinem Kasuwa-Lädchen!



  

Mittwoch, 14. April 2021

Karl Kultur - probenähen für Männer

 Kennt ihr das? Für euch nähen.... kein Problem! Für die Kinder nähen....easy! Für den Mann nähen.....geht so. Mir fällt immer nicht so viel ein. Da kam mir das probenden für Malamue genau recht.




Er ist ein wirkliches Männer-Model. Nicht zu viel  Tüddelüt aber genug kleine Besonderheiten, das es Frau auch Spaß macht ihn zu nähen. Mein Mann nutzt ihn täglich. Sehr zur Freude seiner Arbeitskollegen, denn er fährt die 20km zur Arbeit mit dem Velomobil. Dementsprechend muss er sich erst ein wenig (oder auch mehr) frisch machen bevor er die Stempelkarte zücken kann. 


Ich habe versucht einen zweiten aus LKW-Plane zu nähen. Aber das ist leider an dem steifen Material gescheitert. Denn das wäre die ideale Werkzeugtasche für sein Velomobil geworden. Denn dieses Schnittmuster ist ideal zum variieren. Und mit einer anderen Stoffauswahl wird aus Karl ganz schnell eine Karline und ist super Frauen-tauglich!

Deshalb schaut mal bei Kati alias Malamue vorbei. Da findet neben dem Ebook zu Karl Kultur noch viele andere tolle Schnittmuster. 

Was näht ihr denn so für euren Mann/Partner/...? Lässt er sich leicht benähen oder ist er wählerisch?

Habt es hübsch meine Lieben! Bis bald!


Donnerstag, 18. März 2021

bereit für den ostwestfälischen Sommer

 Ihr ahnt gar nicht, wie lange dieses Schnittmuster schon auf meiner to-do-Liste steht. Schon ewig wollte ich mir eine JErika nähen. Kurz vor Weihnachten hat mich eine Freundin noch mit ihrem Brexittrauma angesteckt. Da habe ich noch ganz schnell bei Merchant & Mills eine Ladung Oilskin bestellt. Und diesesmal habe ich mich von meinem Mann beraten lassen und dann doch nicht grauen oder schwarzen Stoff bestellt sondern.....



...grün!

Und ich finde meine JErika wirklich cool!





 Ich habe die Nähte ganz bewußt „offen“ gelassen damit der Mantel eine Used-Look bekommt. Bei dem Material finde ich das total super. Bei den Ärmeln habe ich mich an das Schnittmuster halten und sie um 10 cm verlängert da ich keine Bündchen benutzt habe. Die ca. 10cm habe ich nach aussen umgeschlagen. 
Ein ganz klein wenig Piratenlook.....

Jack Sparrow wäre neidisch
Ich liebe diesen knittrigen Look.




Der ganze Mantel ist ungefütter. Genauso ist es in der Anleitung auch vorgesehen. 
Ich möchte den Mantel im ostwestfälischen Sommer tragen. Das heißt, er muss mal einen Schauer Regen abkönnen.  Aber zu warm sollte er auch aber auch nicht sein, deshalb kein Futter. 

Schnittmuster: JErika von Prülla 

Verlinkt bei: Handmade on Tuesday



Achtung: hier gibts Werbung wegen Markennennung
Alle Produkte sind selbst gekauft!


Samstag, 6. März 2021

Frohe Ostern trotz Corona?

 Auf jeden Fall bei uns! Wir lassen uns auf der Zielgraden nicht noch von diesem doofen Virus das Osterfest vermiesen. Ich kann schließlich schon nicht zum snowboarden. Oder besser.... ich verzichte darauf. Aus verschiedenen Gründen. Ich weiß natürlich, das der Tourismus unterstütz werden muss. Und das werde ich auch sicher auch bald tun. Dieses Jahr feiern wir aber zu Hause. Dazu habe ich meine Stickmaschine aktiviert. So bin ich jetzt mitten in den Vorbereitung für Ostern. 









Und? Wie feiert ihr Ostern? Freut ihr euch auch so auf die Ferien und den Frühling?
Falls ihr auch schon im Deko-Fieber seit schaut mal in meinen Kasuwa- oder Etsy-Lädchen vorbei. Da findet ausser diesen Stickdateien auch noch andere kleine Schönigkeiten.










Freitag, 19. Februar 2021

flüssiges Waschmittel selbst herstellen... auch in grossen Mengen!

 Bei uns fällt viel Wäsche an, sehr viel manchmal. Mit mehreren Personen im Haus ist einer meiner Hauptaufenthaltsorte der Waschkeller. Da stelle ich mich nicht jede Woche hin und mache neues Waschmittel. Da müssen gleich 10 Liter her. 

Im Netz gibt es genügend Rezepte zum herstellen von Waschmittel. Ich habe ein wenig rumprobiert und bin schließlich bei diesem Rezept geblieben. Das habe ich mir hochgerechnet auf 10 Liter Wassermenge. Dafür braucht es natürlich einen entsprechend grossen Topf. Ich habe meinen günstig über Kleinanzeigen erstanden. Ich möchte nämlich nicht unsere Kochtöpfe dafür nutzen.


Die Zutatenliste: 100g Kernseife (1Stück), 100g Gallseife (1Stück), 500g Waschsoda, 50-100 Tropfen ätherisches Öl

How to do:

Als erstes reibe ich die Kernseife und die Gallseife mit der Küchenmaschine fein. Oder auch nicht so fein, je nach dem was für eine Reibe ihr besitzt. Feinere Seife löst sich später schneller auf, aber gröbere funktioniert genauso gut.  Versucht das in der Nähe der eingeschalteten Dunstabzugshaube zu tun. Seifenstaub ist nicht sehr angenehm zum einatmen. Oder greift auf einen Mund-/Nasenschutz zurück. 

Die Seifenflocken löse ich in 10 Liter Wasser auf. Dazu braucht es natürlich den entsprechend grossen Kochtopf. Das erwärmen dauert bei der Menge seine Zeit, deshalb helfe ich mit einem Schneebesen etwas nach. Sobald sich alles aufgelöst hat lass ich die Mass abkühlen und gebe das ätherische Öl dazu. Hier sind die Geschmäcker ja sehr unterschiedlich. Ich mag diese stark parfümierten Waschmittel oder Weichspüler sowieso nicht gerne riechen. Bei mir kommt maximal ein wenig Orangenöl oder Lavendelöl dazu. Ebenfalls rühre ich beim abkühlen lassen auch das Waschsoda unter. Das rühren hilft auch gegen das fest werden der Masse. Ihr wollt ja schließlich flüssiges Waschmittel und kein Klumpen. 

Das war es... das Waschmittel ist fertig. Ich dosiere das Waschmittel nach Verschmutzungsgrad der Wäsche. Hartnäckige Flecken behandel ich meistens vor. Mit einem Stück Gallseife kann man vielen Flecken zu Leibe rücken. Ich habe das Waschmittel in einem grossen Kanister auf der Waschmaschine stehen. Ihr könnt es aber genauso gut im Topf lassen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Waschmittel kochen.

Bis Bald, 

Berit