Dienstag, 13. August 2019

Sommerferiennähereien

Was lange währt, währt endlich gut. Sehr gut wie ich finde. Ich habe für mein Junikind die Blando aus dem Lilliestoff Magazin No. 3 genäht. Sie hat sehr lange darauf gewartet. Auch wenn das Schnittmuster aus dem Sommermagazin ist, ist die Hose sicher auch im Herbst zu tragen. Alles in allem freut sich das Junikind sehr.




Im Blog wollte sie allerdings nicht zu sehen sein. Auf jeden Fall nicht zu erkennen sein. die Bein gehen. Die Beine stecken in einem superweichen und bequemen Jeansjersey. Der ließ sich wunderbar mit der Overlock vernähen. Die Hose sitzt durch die Falte vorne leicht bollerig. Die Hosenbeine sind mit der Overlock lediglich gekettelt und dann umgekrempelt.


Mein Fazit: eine tolle Hose, die auch noch flott genäht ist. Und auch so einfach ist, das ich sie nähen konnte. Denn ich habe noch nicht sooo viel Erfahrung im Hosen nähen. Es wird sicher nicht die letzte Hose nach diesem Schnittmuster sein. Und den Stoff muss ich nochmal bestellen. Denn für mich hätte ich auch gerne eine Hose aus dem Stoff.

Schnittmuster: Lille Magazin No. 3
Stoff: Lillestoff

Verlinkt bei: Dings vom Dienstag
                     Handmade on Tuesday
                     Creadienstag


--- umbeauftragte Werbung, durch Namensnennung und Verlinkung --

Donnerstag, 8. August 2019

Probenähen für einfach-SHO

Sommer - Sonne - Sommerzeit ist auch Zeit für neue Sommershirts. Welch ein Glück, das Silke von
einfach-SHO zum probenähen gebeten hat. So konnten wir Probenäherinnen uns wunderbar austoben. Und bei den tropischen Temperaturen kam mir der Aufenthalt in meinem gut temperierten Nähkeller gerade recht. Und der summerSweaty mit seinen weiten Raglanärmeln und dem weiten Halsausschnitt ist einfach perfekt. Schnell genäht als Long- oder Shortsleeve und mit vielen Variationsmöglichkeiten durch die drei verschiedenen Armlängen.
Am besten eignen sich dünne Stoffe wie Singlejersey, Viskosejersey, Slubjersey oder dünner Strick.







Tatsächlich hat es diesen Sommer gelegentlich auch mal geregnet. Was ich allerdings als sehr angenehm empfunden habe. Während mein Mann unter dem Vordach im trockenen stand, habe ich den Sommerregen genossen.




Auf der Facebookseite von einfach-SHO gibt es viele tolle Bilder, klickt euch einfach mal durch!

Das Ebook bekommt ihr HIER ! Das Ebook beinhaltet das Schnittmuster für die Größen 34-54 als PDF (DIN A4 und DIN A0) und eine ausführliche, illustrierte Anleitung.

Verlinkt bei: Du für dich am Donnerstag

Werbung durch Verlinkung und Namensnennung und aus Überzeugung!
Das eBook wurde mir in Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt!



Donnerstag, 25. Juli 2019

Wolle färben - Solarfärbung

Vor langer Zeit habe ich bei Frau Feierabendfrickeleien bei Pinterest einen Strang Sockenwolle (4-fädig von Schachenmayr) zum Silberfarben gewonnen. Ich habe mich darüber sehr gefreut und seitdem liegt der Strang gut sichtbar auf meinem Wollvorrat. Heute, an meinem freien Tag, habe ich endlich Zeit gefunden den Färbeversuch zu starten.
So ging es los:


Bevor es zu heiss wurde bin ich schnell in den Garten meiner Schwester gehuscht um Ringelblumen zu ernten. Was ich gerne darf, da dort genug davon blühen. 
Dann habe ich mir noch aus dem Keller ein Einmachglas mit 1Liter Fassungsvermögen geholt. 


Und dann habe ich los gelegt.

Ich habe mich dabei an die Anleitung von Ina Budde von  ibu-ibus (im Moment in einer Blaupause).


Ich habe den Strang entdröselt und mit den Ringelblumen als Schichtsalat (so beschreibt es Ina)  ins Einmachglas gefüllt. Dazu kommt ein 1 Esslöffel Alaun. Aufgefüllt habe ich das Glas dann mit heißen Leitungswasser. Gut verschlossen steht das Glas jetzt auf unserem Balkon. Da das ganze leicht überkochen kann, habe ich es einfach mit auf das Blumenbrett gestellt. Da sind Flecken nicht so tragisch. Ich würde es gelegentlich kontrollieren, denn eventuell muss Wasser nachgefüllt werden.




Alaun gab es früher in der Apotheke. Auch heute kann man es noch dort beziehen, aber nicht ganz ohne Probleme wie ich festgestellt habe. Denn Alaun kann allergische Reaktionen hervorrufen und deshalb haben es viele Apotheken nicht mehr im Programm. Es gibt Alaun bei den verschiedenen Anbietern von Wolle, Vlies, Färbematerialen usw. bestellen




Und jetzt bleibt es 14 Tage in der Sonne stehen und dann sehen wir weiter. Ich bin sehr gespannt.
Es empfiehlt sich die Wolle dann in Essig zu baden. Das verändert dann vielleicht nochmal die Farbe, muss aber nicht. Danach mit Wollwaschmittel entspannen lassen, spülen und trocknen.
Bei fehlender Sonne kann man das Glas bei 80° einige Stunden in den Ofen stellen.

Ich berichte was daraus geworden ist!!!


Freitag, 28. Juni 2019

flüssiges Waschmittel - selber machen!

Hier kommt endlich die auf Instagram schon lange versprochene Anleitung für flüssiges Waschmittel.
Von Zero Waste bin ich noch ziemlich weit entfernt, aber nachdem ich ein Bild von einer Schildkröte gesehen habe, der ein Strohhalm aus der Nase gezogen wird, war klar das ich damit anfangen muss Plastik zu vermeiden.

Und jetzt zum Waschmittelrezept:

20g Gallseife + 20g Kernseife
3 Liter Wasser
4 Esslöffel Waschsoda
4 Esslöffel Zitronensäure
optional: ätherisches Öl deiner Wahl
ein grosser Kochtopf (ca. 5 Liter)
Schneebesen







Die Kernseife und die Gallseife werden fein gerieben.
Ich reibe nicht nur die 20g fein die ich brauche. Ich finde es viel praktischer die Seifenstücke gleich 
ganz fein zu reiben. (eine Küchenmaschine ist da hilfreich)
 Dann hat man für die nächste Produktion schon mal einen Vorrat.
Dann erhitze ich 1 Liter Wasser im Wasserkocher und gieße das Wasser in einen grossen Topf.
Ich gebe die Seifenflocken und 4 Esslöffel Waschsoda dazu und rühre bis sich die Seifenflocken aufgelöst haben.


Und nun....welch eine Überraschung... wird der dritte Liter Wasser zum kochen gebracht. Dieser wird auch in den Topf gegossen und es darf wieder kräftig gerührt werden. Jetzt kommt auch die Zitronensäur
e zum Einsatz. Wichtig ist, das der Topf wirklich gross genug ist. Ich rate hier zur Vorsicht! Die Zitronensäure reagiert mit der alkalischen Seifenlauge. Das Ergebnis ist eine schnelle Schaumbildung. Es entsteht durch das Rühren dann noch mehr Schaum und der Topf läuft schnell über.

Dann lässt man die flüssige Seife ca. eine Stunde abkühlen. Dabei entsteht eine puddingartige, feste Masse. Dann wird der zweite Liter Wasser zum kochen gebracht und in den Topf gegossen und kräftig gerührt bis alles wieder flüssig ist.   Danach lasse ich alles wieder abkühlen. Diesmal über Nacht.    

  

Und nun....welch eine Überraschung... wird der dritte Liter Wasser zum kochen gebracht. Dieser wird auch in den Topf gegossen und es darf wieder kräftig gerührt werden. Jetzt kommt auch die Zitronensäure zum Einsatz. Wichtig ist, das der Topf wirklich gross genug ist. Ich rate hier zur Vorsicht! Die Zitronensäure reagiert mit der alkalischen Seifenlauge. Das Ergebnis ist eine schnelle Schaumbildung. Es entsteht durch das Rühren dann noch mehr Schaum und der Topf läuft schnell über.                                                              


 


 Doch die Schaumbildung lässt auch wieder nach. Wenn die Masse etwas abgekühlt ist, kann das ätherische Öl dazu gegeben werden. Hier kommt es einzig auf den persönlichen Geschmack an welchen Duft man wählt und wie intensiv er eingesetzt werden soll. Ich habe mich für 20 Tropfen Lavendelöl entschieden. Nicht weil ich den Duft von Lavendel so sehr mag, sondern um den Motten im Kleiderschrank keine Chance zu geben. Die flüssige Seife sollte nicht mehr zu heiß sein, da sonst das Öl darunter leidet und seinen Duft verliert.  Die Masse sollte jetzt nicht mehr dickflüssig werden. Und es darf natürlich weiterhin gut gerührt werden.  Es kann auch sein das kleine Schaumbröckchen sich nicht so gut auflösen.



Das macht rein gar nichts. Einfach mit abfüllen in alte Waschmittelflaschen.
Oder aber Glasflaschen mit Bügelverschluss verwenden. Woher ich die haben?
Von Freunden und Nachbarn, die sich an einem kalten Winterabend einen guten Glühwein gemacht haben. Die leeren Flaschen (es sind nur drei! Ich mache meine Freunde nicht zu Alkoholikern, um Plastik zu sparen.) habe ich gespült und verwende sie seitdem immer wieder.

Und dieser klägliche Rest Gallseife den die Küchenmaschine nicht gerieben hat.?
Was kann man damit machen?
Naja, genau das wozu es bestimmt war. 
Damit reibe die Flecken in den Kinderhosen ein. 
Und auch die Flecken in den Ehemannhosen.
Lasse es einwirken und ab damit in die nächste Wäsche!



Für ein Waschladung nehme ich 150 bis 200 ml des flüssigen Waschmittels.
Es gibt einige Rezepte die auf die Zitronensäure verzichten. Ich möchte das nicht. Ich schätze die reinigende Wirkung und dazu ist es eine gute Hilfe gegen Kalk. Hier in Ostwestfalen haben wir sehrsehrsehr kalkhaltiges Wasser, was Waschmaschine und Co. stark belastet. Daher gebe ich oft zusätzlich zu der Waschladung noch ein Löffel voll Zitronensäure dazu.
Essigessenz ist auch hervorragend geeignet und hat dazu noch eine weichspülende Wirkung .


Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß am Waschmittel rühren wie ich.
Weitere Rezepte folgen noch.
z.B. Klarspüler selber machen.

sonnige Grüße 
Berit

Verlinkt beim Freutag

Samstag, 22. Juni 2019

Pernillas Lädchen ist umgezogen

Heute habe ich meinen neuen Online-Shop bei kasuwa.de eröffnet.
Nach Dawanda habe ich es mit Dohero versucht, aber leiderleiderleider musste Dohero seine Tor nach nicht mal einem Jahr wieder schließen. Mit Etsy bin ich nie so warm geworden.
Als Alternative habe ich mich für kasuwa.de entschieden. 
War daraus wird, werden wir sehen.






Vielleicht bin ich auch so mutig und wage mich mal an einen eigenen Online-Shop.
Wer weiß....
2019 ist ein sehr spannendes Jahr!


Genießt den Sommer!

Berit


Montag, 10. Juni 2019

Klarspüler selber machen

Ihr Lieben, ich bin eine Freundin von Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und so weiter.
Spätestens nach dem Foto einer Schildkröte der ein Plastikstrohhalm aus der Nase gezogen wird,
war mir klar, das ich viel mehr darauf achten muss, das wir Müll vermeiden.

Bleibt also selber machen.
Deshalb heute mein Variante vom Klarspüler für den Geschirrspüler.

200ml Wasser 

300ml hochprozentiger Alkohol

80g Zitronensäure

1 Glasflasche in passender Größe





Zubereitung:

Das Wasser und den hochprozentigen Alkohol (mindestens 40%ig), z.B. klarer Schnaps oder aus der Apotheke mischen und die Zitronensäure darin auflösen.
In eine passende Flasche abfüllen. 







Ich hoffe, euch an den nächsten Montagen ähnliche DIY für den täglichen Gebrauch posten zu können. Es gibt so viele Dinge, die wir selber machen können, die Plastiksparen und dazu auch noch günstiger sind. Ich kriege z.B. den Alkohol von einem guten Freund. Er bekommt von Kunden öfters Schnaps geschenkt. Dabei trinkt er gar nicht. Und wenn der Keller mal wieder zu voll wird, werden die Flaschen zu uns ausgelagert und ich mache dann Klarspüler daraus. Es gibt dieses Rezept im WWW auch mit 50g Zitronensäure. Allerdings ist bei uns in Ostwestfalen das Wasser sehr, sehr, seeeehr kalkhaltig, deshalb nehme ich 80 Gramm Zitronensäure. Ihr könnt also gerne die Menge reduzieren wenn euer Wasser weicher ist.

Habt eine schöne Woche und fahrt mehr Fahrrad!





Sonntag, 9. Juni 2019

Juni - Sommer und Meerweh

Endlich Juni - endlich auf der Sommerzielgeraden!
Ganz nötig erwarten wir die Sommerpause mit den Ferien. Urlaub habe ich leider keinen. 
Ich habe bin zurück zu meinem alten Job und werde somit unter massivem Meerweh leiden. 
Denn dort werde ich mich nur drei Tage erholen können.

Im Hintergrund wird hier aber weiterhin gewerkelt, genäht und ausprobiert.
Die Sommerhose vom Junikind wurde schon eingeweiht.



Schnittmuster von einfach SHO!


Das Tutorial für die Sackhose in kurz durfte ich damals probenähen.
Hier wird der Schnitt innigsten geliebt.

Ich hoffe, das ich jetzt wieder mehr Zeit zum bloggen habe und das ich euch
mehr von meinen Projekten erzählen kann.

sonnige Grüße
Berit